Bericht vom 2. Windhund-Training im Zeichen von Corona vom Sonntag, 24. Mai

Bericht vom 2. Windhund-Training im Zeichen von Corona vom Sonntag, 24. Mai

Wir haben strenge Vorgaben und müssen uns danach richten, das ist nicht zu ändern. Doch nachdem nun das 2. Training vorbei ist, verfestigt sich das Gefühl, daß etwas fehlt. Die vielen Sololäufe verlängern die Abläufe und damit auch die Wartezeiten, das müssen wir hinnehmen. Doch in der Vergangenheit nutzte man diese Zeit um sich in der Kantine verwöhnen zu lassen, suchte das Gespräch mit Gleichgesinnten oder diskutierte das eine oder andere Thema rund um unsere Windhunde. Deshalb hoffen wir, daß wir baldigst zu den alten Zeiten zurückfinden.

Das Training am gestrigen Sonntag verlief absolut reibungslos. Die Anzahl der Hunde war auf 80 beschränkt, wir haben innerhalb von 4 Stunden ca. 120 Läufe gezogen. Das Geläuf hätte etwas mehr Wasser vertragen, der angekündigte Regen vom Samstag blieb leider aus. Trotz allen wurden teils hervorragende Zeiten gelaufen und den Hunden war die Freude und Begeisterung anzumerken – was kümmert sie Corona. Erfreulich auch, daß einige Junghunde ihr Debüt auf der Rennbahn gaben und das sah schon sehr vielversprechend aus.

Achtung, liebe Windhundfreunde, das nächste Training findet am Pfingstmontag, 1. Juni, statt. Bitte meldet Euch Anfang dieser Woche, mit allen Koordinaten (Name, Adresse, etc., Anzahl der Personen und Hunde, gewünschte Distanz) bei Monika Rühl, MRuehl@t-online.de, für das Training an. Die Anzahl der Hunde ist auf 80 beschränkt. Weitere Meldungen nehmen wir auf eine Warteliste und informieren falls es Abmeldungen gibt. Wir bitten um Verständnis. Wir bemühen uns zur Zeit um eine Genehmigung die Kantine, zumindest zeitlich beschränkt für Getränke und evtl. kleine Snacks, öffnen zu dürfen. Sobald eine Entscheidung getroffen wurde werden wir es hier verkünden. 

 

Windhund-Training im Zeichen von Corona

Windhund-Training im Zeichen von Corona

Endlich! Das haben nicht nur die Besitzer gedacht, nein auch den Hunden hat man die Freude angemerkt, daß sie endlich wieder ihren „Hasen“ jagen dürfen. Im Vorfeld mußte so einiges organisiert und vorbereitet werden, denn es waren strenge Vorschriften einzuhalten. So waren die Parkplätze und Laufwege markiert um die Abstände einzuhalten, zur Toilette und zum Startkasten waren Einbahnwege gekennzeichnet und leider mußte die Kantine auf Anweisung noch geschlossen bleiben. Allerdings muß man den Teilnehmern und Funktionären ein großes Lob aussprechen, alle trugen ihre Schutzmasken und verhielten sich vorbildlich.

Größtenteils wurden Sololäufe gezogen, nur Hunde die aus einem Haushalt kamen, durften miteinander laufen. Das Geläuf war noch etwas locker, denn wir hatten im April Sand aufbringen lassen um für das Bundessieger-Rennen eine optimale Rennbahn präsentieren zu können. Wässern dürfen wir zur Zeit auch nur eingeschränkt, da es lange nicht geregnet hat und in der Gemeinde zum Sparen aufgerufen wurde. An beiden Tagen je rund 50 Hunde zu ziehen ging relativ reibungslos, nur beim 2. Durchgang am Sonntag gab es Probleme und die Hasenzugmaschine mußte getauscht werden.

Wir werden ab kommenden Sonntag, 24.05., den normalen Trainingsturnus, nämlich sonntags ab 12.00 Uhr für alle Trainingsteilnehmer wieder aufnehmen, mit zwei Neuerungen, die der Coronakrise geschuldet sind: Voranmeldungen bis freitags per email bei unserem Mitglied Monika Rühl (MRuehl@t-online.de) mit allen persönlichen Kontaktangaben und Angabe, wieviele Personen Ihr mitbringt. Und natürlich wieviele Hunde am Training teilnehmen und welche Distanz gewünscht ist. Die maximale Teilnehmerzahl ist zur Zeit auf 80 Hunde beschränkt, denn wir dürfen die Zahl von 100 Menschen, die sich zur selben Zeit auf dem Platz befinden, nicht überschreiten. Wir werden am kommenden Sonntag  den 24.5. noch keinen Kantinenbetrieb anbieten können, stellen uns aber ab Pfingstmontag, den 1. Juni 2020 darauf ein, wobei wir uns am Anfang auf ein wesentlich weniger feudales Speisenangebot als gewohnt einrichten werden.

Achtung, liebe Windhundfreunde! Bereits am Dienstag wurde die maximale Teilnehmerzahl für das Training am 24. Mai erreicht. Weitere Meldungen nehmen wir auf eine Warteliste und informieren falls es Abmeldungen gibt. Wir bitten um Verständnis.

Nachstehend einige Bilder vom Training am 16.05.20

Die nachstehenden Fotos sind vom Training am 17.05.20

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Trainingsbeginn in der Windhund-Arena Hünstetten!

Trainingsbeginn in der Windhund-Arena Hünstetten!

Liebe Mitglieder, liebe Windhundfreunde,

am kommenden Wochenende, 16./17. Mai, wollen wir mit dem Training beginnen. Dafür müssen wir strenge Auflagen erfüllen. Deshalb haben wir das Training auf zwei Tage verteilt, denn wir können pro Tag maximal 50 Hunde annehmen.

Am Samstag, 16. Mai, wird es ein Rennbahn-Training nur für die Mitglieder des Vereins geben. Wer teilnehmen möchte, muß sich bitte per E-Mail mit Name, Anschrift, Tel.-Nr. und E-Mail-Adresse bei Katharina Rediske anmelden: katharina.rediske@gmx.net

Am Sonntag, 17. Mai bieten wir ein Rennbahn-Training nur für Gäste an. Wer hier teilnehmen möchte, muß sich bitte per E-Mail mit Name, Anschrift, Tel.-Nr. und E-Mail-Adresse bei Heiko Hasenstab anmelden: norway.kim@t-online.de

Zutritt zum Gelände kann nur bekommen, wer eine Meldebestätigung des Vereins bei Zutritt vorlegen kann. Die vom Land Hessen vorgegebene Anzahl von 100 Teilnehmern darf nicht überschritten werden.
 
Da wir die Hilfe aller Beteiligten bei der Durchführung des Trainings mit allen Auflagen brauchen, würden wir uns freuen, wenn entsprechende Angaben bei der Anmeldung gemacht würden, also z.B Hilfe bei der Zutrittskontrolle des Geländes, regelmässige Desinfektion der sanitären Anlagen, Hasen einhängen u.a. Es gibt jetzt mehr zu tun als wir es ohne Corona gewohnt waren. Wir alle müssen jetzt anpacken.

Wir weisen ausdrücklich auf die Verhaltensregeln hin, die unbedingt einzuhalten sind. Wir bitten um das Verständnis der Teilnehmer und wünschen Mitgliedern und Gästen viel Spaß beim ersten Rennbahn-Training im Jahr 2020!
 

 

Die Entscheidung ist getroffen, nun wissen wir was Sache ist!

Die Entscheidung ist getroffen, nun wissen wir was Sache ist!

Nach den Entscheidungen der Bundesregierung, dem Land Hessen und nach Rücksprache mit dem ortsansässigen Ordnungsamt müssen wir leider unsere diesjährigen Windhundveranstaltungen (Bundessiegerrennen im Juni 2020, CAC Zuchtschau sowie unser Nationales Rennen im Juli 2020) absagen, da in Zeiten von Corona Grossveranstaltungen, wozu alle Zusammenkünfte ab 100 Personen zählen, bis zum 31.8.2020 in Hünstetten strikt untersagt sind.

Kommentar von unserem Rennleiter: „Sehr geehrte Windhundfreunde, die aktuelle Lage führt leider dazu, dass wir das Bundessiegerrennen im Juni und Ausstellung und Nationales Rennen im Juli nicht durchführen können. Jede weitere Begründung erübrigt sich und ergibt sich auch aus den Veröffentlichungen unseres Verbandes auf der Homepage. Den bereits eingeladenen Funktionäre für das BSR sei an dieser Stelle unser Dank für die zugesagte Hilfe ausgerichtet. Wir bedauern dies sehr, es ist aber nicht zu ändern. Die Gesundheit geht vor.“

Die Entscheidung wurde getroffen, 2020 wird es keine Wertung der Windhund-Champions-League geben!

Die Entscheidung wurde getroffen, 2020 wird es keine Wertung der Windhund-Champions-League geben!

 

 

Wir sind bereit wenn es wieder heißt „ja, wo laufen sie denn?“

Wir sind bereit wenn es wieder heißt „ja, wo laufen sie denn?“

Noch können wir nicht vorhersagen, ab wann unsere geliebten Windhunde wieder ihr „Häschen“ jagen dürfen. Doch wir waren nicht untätig und haben die Zeit genutzt um das Geläuf tief aufzulockern, um neuen Sand aufzubringen und unterzumischen. Die Bahn macht einen hervorragenden Eindruck, allerdings fehlt uns noch der Regen um das Geläuf optimal präparieren zu können. Es hat ja seit vier Wochen nicht mehr geregnet.

Aber auch wenn Trainings- und Veranstaltungsverbot herrscht, nimmt die Natur keine Rücksicht und läßt Sträucher, Rasen und Unkraut weiterwachsen. Zur Zeit treffen sich einige wenige Mitglieder um die nötigsten Arbeiten zu erledigen. Hier können wir noch Hilfe gebrauchen. Man kann sich z.B. in kleinen Gruppen verabreden, erfragen was zu tun ist und kräftig mit anpacken. Bei der Gelegenheit kann man auch die eigenen Hunde mitbringen und Sprint- oder Startkasten-Training machen oder sie frei laufen lassen.

Sobald wieder an ein offizielles Training zu denken ist, werden wir es an dieser Stelle verkünden. Bis dahin wünschen wir allen Windhundfreunden viel Gesundheit!