Geburtstagsgeschenk wurde eingelöst!

Geburtstagsgeschenk wurde eingelöst!

 
Liebe Windhundfreunde, am vergangenen Dienstag Abend, dem 15.9.20, hat nun endlich die Ballonfahrt von Gerd Kleber und Heinz Papenberg, für die viele von Euch ihren Geburtstagsobulus im vergangenen Jahr dazugegeben haben, stattfinden können. Ein warmer Spätsommerabend, gut gelaunte Fahrgäste, die fleißig mit anpackten die riesige Ballonhülle aufzublasen, ein erfahrener Ballonpilot und eine einzigartige, wunderbare Stimmung sorgten für dieses unvergessliche kleine Abenteuer. Danke Euch allen, die sich an den Ballonfahrtgutscheinen als Geburtstagsgeschenk für Gerd und Heinz beteiligt haben! Danke an Karin Kölsch für die schönen Fotos.
 
Beim Anblick der fleißigen Ballonpassagiere, die sowohl beim Aufbau des Ballons als auch beim Einpacken alle geholfen haben, kam bei den anwesenden Windhundbesitzern fast Wehmut auf, denn bei unseren Trainings sind es immer nur eine Handvoll Helfer, die den gesamten Betrieb Woche für Woche am Laufen halten. Die Vereine scheinen für viele leider nur noch Dienstleistungszentren zu sein. / K. Rediske
 
Heinz und ich wollen uns auf diesem Weg ganz herzlich für das tolle Geschenk bedanken. Es war ein unvergessliches Erlebnis, das uns aber auch wieder einmal vor Augen führte, daß alle – ohne Ausnahme – mit anpacken müssen, wenn etwas erreicht werden soll. / G.Kleber
 
 
 
Die nachstehenden Bilder wurden von unserem Piloten Artur Müller aus dem Ballon aufgenommen. Vielen Dank an ihn verbunden mit dem Hinweis, daß man sich bei ihm gut aufgehoben und absolut sicher fühlt.
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Es sollte ein besonderer Trainingstag werden . . .

Es sollte ein besonderer Trainingstag werden . . .

. . . denn an diesem Tag sollten die europäischen Windhunde im Mittelpunkt des Trainingsgeschehens stehen. Im Vorfeld hatte man sich viel Mühe gemacht, für jeden Teilnehmer gaben es zur Begrüßung einen Beutel mit „Leckerlis“, die tagesschnellsten der jeweiligen Rasse erhielten Ehrenpreise und auch eine Tombola hatte man wieder organisiert. Doch warum hatten wir ausgerechnet an diesem Tag die niedrigste Teilnehmerzahl des ganzen Jahres? Wahrscheinlich war der Termin nicht optimal gewählt, denn am gleichen Tag war Rennen in Freiburg und es fand auch ein Coursing und ein Coursing-Training statt. Zudem hatten einige Teilnehmer Probleme bei der Anfahrt, denn es wurden riesige Staumeldungen verkündet.

Die verbliebenen 40 Windhunde haben es genossen, keine langen Wartezeiten zu haben und haben zusammen mit ihren Besitzern einen entspannten Tag in der Windhund-Arena verbracht und wir haben uns besonders über den Besuch unserer österreichischen Freunde mit ihren Greyhounds gefreut.

Achtung, liebe Windhundfreunde, das nächste Training findet am Sonntag, 20. Sept., statt. Bitte meldet Euch Anfang der Woche, mit allen Koordinaten (Name, Adresse, etc., Anzahl der Personen und Hunde, gewünschte Distanz) bei Monika Rühl, MRuehl@t-online.de für das Training an. Die Anzahl der Hunde ist weiterhin auf 80 beschränkt. Es können auch Gruppenläufe gemeldet werden. Weitere Meldungen nehmen wir auf die Warteliste und informieren falls es Abmeldungen gibt. Wir bitten um Verständnis.

Karin Kölsch hat das Geschehen des Tages im Bild festgehalten – vielen Dank – und falls Teilnehmer nachfragen, alle Fotos in größerer Auflösung gibt es hier:

Auch Danke an Christian Mallebré, der uns die nachstehenden Fotos übermittelte.

 

Orientalisches Wochenende in der Windhund-Arena

Orientalisches Wochenende in der Windhund-Arena

Bereits am Samstag trafen sich etliche Sloughibesitzer um gemeinsam einen Tag unter Gleichgesinnten zu verbringen. Nach einem gemeinsamen Spaziergang konnte jeder auswählen ob er beim Ringtraining oder beim Zirkeltraining teilnimmt. Anschließend gab es Freilauf für die Hunde im Innenraum und die Zweibeiner ließen sich mit Essen und Trinken auf der Terrasse der Windhund-Arena verwöhnen.

Zum Training am Sonntag, bei dem die orientalischen Windhunde im Mittelpunkt standen, waren 80 Hunde gemeldet. Afghanen und Azawakh waren nur sparsam vertreten aber es waren 14 Sloughis und 30 Salukis am Start. Alle teilnehmenden Hunde bekamen bei der Anmeldung einen Beutel mit Hunde-Leckerlis überreicht, außerdem hatte unsere Vorsitzende eine Tombola organisiert. Die Verlosung fand unter viel Beifall nach dem 1. Lauf statt. Beim Training gab es vorwiegend 2er und 3er Gruppenläufe mit Zeitnahme und die schnellsten ihrer Rasse bekamen nach der Auswertung jeweils einen Ehrenpreis. Alles in allem ein gut organisierter Trainingstag bei dem viel gute Laune verbreitet wurde.

Allerdings müssen wir auch noch einen Wermutstropfen ansprechen: Unsere Vorsitzende hatte für Dekozwecke eine schwarze Greyhound-Statue aus privatem Besitz mitgebracht, als sie aber zum Schluß alles einladen wollte war sie verschwunden. Der „Mitnehmer“ sollte sich was schämen. 

Auch Karin Kölsch war wieder einmal zu Gast in der Windhund-Arena und hat uns ganz tolle Bilder übermittelt. Wir sagen herzlichst Danke!

Liebe Windhundfreunde, am kommenden Sonntag, 13. September, stehen die europäischen Windhunde im Mittelpunkt des Trainingstages. Bitte meldet Euch mit allen Koordinaten (Name, Adresse, etc., Anzahl der Personen und Hunde, gewünschte Distanz und bei den Whippets bitte angeben ob Nat. Größenklasse) bei Heiko Hasenstab, „norway.kim@t-online.de“ für das Training an. Die Anzahl der Hunde bleibt weiterhin auf 80 beschränkt. Es können auch beliebig Gruppenläufe angemeldet werden. Wir freuen uns auf einen weiteren abwechslungsreichen Trainingstag!

Nachstehend die wichtigsten Informationen für das Training am Sonntag, 13. September:

Hat man keine Probleme, macht man welche!

Hat man keine Probleme, macht man welche!

Der Trainingssonntag begann eigentlich ganz normal. Rund 70 Hunde waren zum Training erschienen, darunter 10 Sloughis, 13 Whippets, 16 Greyhounds und 20 Salukis. Das Training verlief wie am Schnürchen, denn es gibt wieder vermehrt Gruppenläufe und das spart Zeit bei der Abwicklung. Die gelaufenen Zeiten waren, wie schon am vorhergehenden Sonntag, einige Zehntel langsamer, denn wir dürfen zur Zeit nur nach Vorbestellung begrenzte Mengen Wasser aufbringen und deshalb war das Geläuf etwas lockerer und für die Hunde auch anstrengender. Es wurden einige Solo- und auch Gruppen-Lizenzläufe erfolgreich absolviert. Soweit alles gut.

In der Pause kam es dann leider zu einer Auseinandersetzung wegen der Verwendung des Mund-/Nasenschutzes bei der auch einige nicht druckreife Worte fielen. Anstand und Benehmen ist halt heutzutage Glückssache. Nun ist der Vorstand gefragt um klare Vorgaben zu beschließen – die haben ja sonst nichts zu tun. So endete ein toller Trainingstag mit gereizter Stimmung und schlechter Laune. Das war so überflüssig wie ein Kropf.

Liebe Windhundfreunde, am kommenden Sonntag, 6. September, stehen die orientalischen Windhunde im Mittelpunkt des Trainingstages. Bitte meldet Euch mit allen Koordinaten (Name, Adresse, etc., Anzahl der Personen und Hunde, gewünschte Distanz) bei Heiko Hasenstab, „norway.kim@t-online.de“ für das Training an. Die Anzahl der Hunde bleibt weiterhin auf 80 beschränkt. Es können auch beliebig Gruppenläufe angemeldet werden. Wir freuen uns auf einen abwechslungsreichen Trainingstag!

Nachstehend die Informationen für die beiden nächsten Trainingstage

 

1. Training nach zwei Wochen hitzefrei

1. Training nach zwei Wochen hitzefrei

Das Training am gestrigen Sonntag verlief routiniert und ohne besondere Vorkommnisse. Rund 60 Windhunde drehten bei wieder normalen Temperaturen ihre Trainingsrunden und freuten sich nach zwei Wochen hitzefrei wieder den „Hasen“ fangen zu können. Keine der Windhundrassen dominierte das Training, Rassenvielfalt war angesagt. Das Geläuf hätte etwas mehr Wasser vertragen, doch, wie schon berichtet, wurden wir von der Gemeinde gebeten den Wasserverbrauch einzuschränken. Das bedeutet beim Training, daß die Hunde je nach Rasse ca. 3/10 bis 5/10 Sek. je Runde langsamer laufen. Den Hunden ist das egal, manchem Besitzer nicht. 

Liebe Windhundfreunde, das nächste Training ist am Sonntag, 30. August. Es sind normale Temperaturen angesagt, also können wir uns auf ideale Bedingungen einstellen. Bitte meldet Euch mit allen Koordinaten (Name, Adresse, etc., Anzahl der Personen und Hunde, gewünschte Distanz) bei Heiko Hasenstab, „norway.kim@t-online.de“ für das Training an. Die Anzahl der Hunde bleibt weiterhin auf 80 beschränkt. Es können beliebig Gruppenläufe angemeldet werden. Wir freuen uns auf einen ereignisreichen Trainingstag!

Liebe Windhund-Rennsportfreunde, wir wollen die Trainingstage etwas spannender und abwechslungsreicher gestalten. Deshalb werden wir am 6.9. und 13.9. ein Training unter erleichterten Wettkampfbedingungen anbieten:

 

„Gemütlich“ war’s beim Training am Sonntag, dem 2. August

„Gemütlich“ war’s beim Training am Sonntag, dem 2. August

Gemütlich war’s in zweierlei Hinsicht, denn knapp 50 teilnehmende Hunde beim Training haben uns nicht wirklich gefordert, das Training wurde zügig und ohne jegliche Probleme gezogen. Allerdings ist uns aufgefallen, daß die gelaufenen Zeiten bei allen Rassen und auf allen Distanzen um einige Zehntel langsamer waren als noch in der Vorwoche. Das ist logisch nachvollziehbar, denn es wird zur Zeit immer schwerer die nötige Menge Wasser aufzubringen und das Geläuf zu verdichten. Abgesehen von den Kosten sind wir von der Gemeinde aufgefordert nur „sparsam“ zu wässern. Ein schöner Landregen über 2 bis 3 Tage würde dem Geläuf sicher guttun.

Gemütlich war es aber auch in der Pause und nach dem Training. Erstmals in dieser Saison saßen die Windhundfreunde wieder in kleinen Gruppen zusammen, ließen sich mit Speisen und Getränken verwöhnen und haben es genossen unter Gleichgesinnten einen herrlichen Trainingstag zu verbringen.

Für das kommende Wochenende sind in Hünstetten laut Langzeit-Wettervorhersage wieder Temperaturen von ca. 30 bis 33 Grad Celsius gemeldet. Wir werden noch ein paar Tage warten und dann am Donnerstag wieder an dieser Stelle verkünden ob ein Training stattfindet oder ob wir unseren Hunden zuliebe das Training ausfallen lassen.