22. September – ein „fast“ optimaler Trainingssonntag!

22. September – ein „fast“ optimaler Trainingssonntag!

Ein wunderschöner Spätsommer-Sonntag, insgesamt 86 Windhunde am Start, davon 20 Junghunde, 14 Greyhounds, 13 Salukis, 12 Whippets, 10 Basenjis und Vertreter anderer Windhundrassen. Die Athleten der Rennbahn zeigten tollen Windhundsport und es wurden auch erfolgreich drei Lizenzläufe absolviert. Leider gab es wenig Gruppenläufe – wo sollen die Hunde lernen beim Rennen in einem vollen Feld zu laufen? Gefreut haben wir uns über den Besuch unserer Greyhoundfreunde aus Österreich und auch Basenjibesitzer waren aus Österreich angereist. Bereits am Samstag hatten wir das Geläuf bewässert und wollten am Sonntagvormittag weiteres Wasser aufbringen. Allerdings verweigerte unser Trecker die Arbeit und somit war das Geläuf vor allem im zweiten Durchgang zu trocken. Auch der Autofocus unserer Kamera stellte irgendwann die Funktion  ein und somit gab es nur wenige Bilder. Aber ansonsten ein Trainingstag wie man ihn sich wünscht. 

Vielen Dank an C. Mallebrè, der uns die nachstehenden Fotos übermittelte! 

Windhund-Training am Sonntag, 15. September

Windhund-Training am Sonntag, 15. September

Daß die Teilnehmerzahlen in den Sommermonaten keine Rekordzahlen ergeben ist normal. Aber wir sind ja verwöhnt, deshalb kommen uns rund 50 Teilnehmer (davon wieder 15 Greyhounds) relativ wenig vor. Das soll nicht hochnäsig klingen, an anderer Stelle wäre man glücklich und zufrieden. Die Trainingsläufe wurden routiniert und zügig abgewickelt. Das Geläuf war in gutem Zustand. Leider wieder viele Sololäufe, was die anwesenden Fotografen nur wenig forderte. Es sind weitere Bilder angekündigt, die wir dann zeitnah veröffentlichen. Am Rande des Trainings war vor allem die EM in Gelsenkirchen Thema bei den anwesenden Windhundfreunden.

C. Mallebré hat uns die nachstehenden 5 Schnappschüsse übermittelt:

Danke an Henriette Gref für die nachstehenden Fotos:

 

 

 

Überschaubare Teilnehmerzahlen beim Training am Sonntag, dem 1. September

Überschaubare Teilnehmerzahlen beim Training am Sonntag, dem 1. September

Die ganze Woche über hochsommerliche Temperaturen von teils über 30 Grad. Freitag und Samstag haben wir noch etliche Wagen Wasser aufgebracht und hatten Bedenken ob es reicht. Allerdings regnete es in der Nacht zum Sonntag und somit präsentierte sich das Geläuf wieder in gutem Zustand. Eine Woche vor der EM war die Teilnehmerzahl mit knapp über 40 Hunden überschaubar. Und trotz geringer Beteiligung waren wieder 15 Greyhounds am Start und begeisterten mit teils beachtlichen Zeiten. Die beiden Trainingsdurchgänge waren früh beendet und man saß noch in gemütlicher Runde bei Kaffee und Kuchen. Nun wünschen wir noch unseren EM-Teilnehmern viel Erfolg in Gelsenkirchen und heile Pfoten!

 

Windhund-Training für „Feinschmecker“

Windhund-Training für „Feinschmecker“

Was sagt der Wetterbericht? Sollen wir das Training absagen? Es war nicht leicht eine Entscheidung zu treffen. Vorsorglich hatten wir Mittwoch, Donnerstag und Freitag einige Wagen Wasser aufgebracht. Als wir am Samstag, ca. 17 Uhr, von Münster zurück kamen, zeigte das Thermometer in Hünstetten 27 Grad. Das ist noch vertretbar. Also haben wir am Sonntag noch einige Wagen Wasser aufgebracht und das Training konnte pünktlich um 12 Uhr beginnen. Es waren zu diesem Zeitpunkt rund 25 Grad. 50 Hunde waren erschienen, davon 6 Junghunde. Alles verlief reibungslos bis dann nach den 350er und 280er Distanzen die 480er Strecke an der Reihe war. Der Zufall wollte es, daß die ersten 5 Läufe allesamt Greyhound-Sololäufe waren. Aber was diese Hunde zeigten, nötigte allen Respekt ab. Alle 5 liefen eine 28er Zeit – einer hatte sogar eine 27 vor dem Komma stehen. Die Insider werden sagen, das kann nur . . . gewesen sein, nein, . . . der war es nicht. Es blieb der Eindruck, daß diese Hunde bei der EM in zwei Wochen bei der Titelvergabe ein Wörtchen mitreden werden. Etliche Besitzer ließen ihren Hund im 2. Durchgang wegen der relativ hohen Temperaturen nicht mehr starten. So ging ein toller und eindrucksvoller Trainingstag früh zu Ende.

 

Saluki-Festival beim Training in der Windhund-Arena

Saluki-Festival beim Training in der Windhund-Arena

Wir waren informiert, daß sich einige Saluki-Freunde verabredet hatten, waren dann aber überrascht, daß doch beachtliche 35 Salukis an den Start gingen. Insgesamt waren 88 Hunde zum Training erschienen, davon 5 Junghunde. Das ist um diese Jahreszeit eine hervorragende Trainingsbeteiligung, wir danken den Teilnehmern für das entgegengebrachte Vertrauen. Einige Teilnehmer hatten wieder einen weiten Weg auf sich genommen, so waren Besitzer aus dem Süden Deutschlands, wie auch aus Österreich und der Schweiz zum Training angereist. In den Tagen zuvor hatte es geregnet und somit war das Geläuf wieder in optimalem Zustand. Das Training wurde routiniert und zügig abgewickelt. Leider setzte zu Beginn des 2. Durchgangs kräftiger Regen ein – doch nach einer 1/2-stündigen Wartezeit konnte das Training fortgesetzt werden. Vom sportlichen her gesehen gab es etliche Gruppenläufe, die teils beachtlichen Windhund-Rennsport zeigten.

 

 

 

Whippets dominierten das Training am 11. August in der Windhund-Arena Hünstetten

Whippets dominierten das Training am 11. August in der Windhund-Arena Hünstetten

Zunächst einmal waren wir froh, daß es Mitte der Woche in Hünstetten wieder einmal kräftig geregnet hat. Das trug dazu bei, daß beim Training am Sonntag ein optimales Geläuf präsentiert werden konnte. 60 Hunde meldeten sich zum Training an, davon 53 Erwachsene und 7 Junghunde. Die Whippets führten mit 24 Rassevertretern das Teilnehmerfeld an, gefolgt von den Greyhounds mit 11 Startern. Für diese Jahreszeit ist das eine erfreulich gute Teilnehmerzahl. Gute Trainingszeiten bewiesen, daß die Hunde auf gutem Geläuf unterwegs waren. Besondere Vorkommnisse gab es keine, das Training wurde wie gewohnt routiniert und zügig abgewickelt.

Am Rande des Trainings gab es die eine oder andere Diskussion wegen der relativ geringen Meldezahlen bei den Rennen. Das hat sicher mehrere Gründe, wenn man sich aber einmal die Terminliste genauer ansieht, und feststellt, daß z.B. 21.07. Hünstetten, 28.07. Hildesheim, 03.08. Berlin + Kleindöttingen, 11.08. Freiburg, 17./18.08. Hamburg, 24.08. Münster – also sechs Wochen nacheinander Rennen auf Sandbahnen terminiert sind, dann ist das sicher auch ein Grund der sich aber mit besserer Planung leicht abstellen läßt.

Auch Henriette Gref war wieder einmal zu Gast in der Windhund-Arena und hat den Auslöser kräftig betätigt. Vielen Dank für die nachstehenden Bilder.