Noch eine Woche bis zum Highlight des Jahres!

Noch eine Woche bis zum Highlight des Jahres!

Die Spannung steigt, nur noch eine Woche. Am Samstag war wieder Arbeitseinsatz angesagt, neben anderen Tätigkeiten wurde der Innenraum und das gesamte Umfeld gemäht sowie Vorbereitungen zur Stromversorgung getroffen. Soeben erfahren wir, daß zur Ausstellung 256 Hunde gemeldet sind. Die Meldezahl zum Rennen erfahren wir am Dienstag. Wir werden zeitnah eine Meldestatistik an dieser Stelle veröffentlichen.

Beim Training am gestrigen Sonntag waren, trotz Verbandssieger-Rennen in Köln, 66 Hunde am Start. 17 Greyhounds und auch 17 Salukis führten das Teilnehmerfeld an. Nach dem Regen am Freitag war das Geläuf in gutem Zustand. Bei idealen Witterungsbedingungen wurden 2 Gruppen-Lizenzläufe erfolgreich absolviert. Ein Greyhound aus Belgien glänzte mit einer tollen Laufzeit und zählt sicher zu den Favoriten für das kommende Rennen. Und wenn wir uns den Langzeit-Wetterbericht ansehen, ist für die laufende Woche kein Regen gemeldet. Das heißt, täglich Wasser aufbringen damit wir am Sonntag den Rennbahn-Cracks ein gutes Geläuf bieten können.

Karin Kölsch war beim Training zugegen und hat uns einige Bilder gesandt:

Der Countdown für die Doppelveranstaltung läuft . . .

Der Countdown für die Doppelveranstaltung läuft . . .

Es sind nur noch knapp eine Woche bis zum jeweiligen Meldeschluß und nur noch knapp 2 Wochen bis zur Ausstellung und zum Rennen. Am vergangenen Samstag, 6.7., war Arbeitseinsatz angesagt und einige fleissige Helfer erledigten die ersten Vorbereitungen. Am kommenden Samstag, 13.7., findet ein weiterer Arbeitseinsatz zur Vorbereitung statt und wir hoffen, daß nicht immer nur die gleichen wenigen Mitglieder zum Arbeiten erscheinen.

Das Training am Sonntag, 7.7., verlief nicht optimal. Wir hatten zwar im Vorfeld etliche Wagen Wasser auf die Bahn gebracht, doch das reichte nicht aus und das Geläuf war zu locker. Dann gab es eine Störung an einer Hasenzugmaschine und auch der Traktor mit dem Abziehgerät entschied sich zu streiken. Auch bei den Funktionären war teilweise mangelnde Konzentration festzustellen.

Das Training kam wieder einer kleinen Veranstaltung gleich, denn es waren über 90 Hunde am Start (davon 20 Whippets und 22 Greyhounds) und die Qualität der Hunde war enorm hoch, ein Großteil wird auch zum Rennen melden. Und es war auch wieder ein internationales Training, denn Teilnehmer aus Belgien, Holland und aus Österreich nahmen daran teil. Bedingt durch das tiefe Geläuf waren die gelaufenen Zeiten etwas langsamer als gewohnt und bedingt durch die technischen Probleme war wenig Zeit zum Fotografieren – folglich nachstehend nur wenige Bilder. 

Die nachstehenden Bilder wurden uns freundlicherweise von Christian Mallebré zur Verfügung gestellt:

Wir haben eine neue Homepage!

Wir haben eine neue Homepage!

Liebe Windhundfreunde!
Vor einigen Monaten hat man sich illegal Zugang zu unserer Homepage verschafft und relativ großen Schaden angerichtet. Etliche Rubriken wurden zerschossen, Zeitweise war der Zugang gesperrt.
Wir haben sie notdürftig rekonstruiert und uns entschlossen, eine neue Homepage zu gestalten.
Wer noch auf die bisherige Homepage zugreifen möchte, kann das mit einem Klick auf das Logo rechts
tun. Allerdings werden wir sie in absehbarer Zeit abschalten müssen.
Weiterhin werden wir versuchen Sie an dieser Stelle mit allen aktuellen Informationen zu versorgen und wünschen viel Freude mit dem neuen frischen Layout

Ein neues Abenteuer in der Windhund-Arena: unser erstes Jederhund-Rennen am Donnerstag, 20.6.2019:

Ein neues Abenteuer in der Windhund-Arena: unser erstes Jederhund-Rennen am Donnerstag, 20.6.2019:

Mit dem Gedanken, ein Jederhund-Rennen endlich auch einmal in der Windhund-Arena in Limbach-Hünstetten zu veranstalten, haben wir uns schon länger getragen. Die Urheberin dieser Veranstaltung ist allerdings ein treuer Gast, Claudia Schubert, gewesen. Sie und ihre Hündin „Samba“ (Galgo-Labrador-Mix) sind selbst passionierte Jedermannhund-Rennen Teilnehmer und Claudia und Samba trainieren regelmäßig in der Windhund-Arena.
Von langer Hand geplant und nun endlich realisiert haben wir eingeladen zu unserem ersten Jederhund-Rennen und sie alle sind gekommen: kleine, große, kurzhaarige, wuschelige, reinrassige, rassegemischte Hunde aller Art mit ihren großen und kleinen Besitzern, alle guter Laune und in bester Kondition. Wir haben uns sehr gefreut, sie alle bei uns zu Gast haben zu dürfen und freuen uns auch auf ein Wiedersehen in der Windhund-Arena in Zukunft, denn Training findet ja immer sonntags statt bei uns ab 12.00 Uhr und jeder Vierbeiner ist herzlich willkommen, denn die Windhund-Arena ist für alle Hunde da, nicht nur für Windhunde. Jeder Hund ist bewegungsfreudig und will rennen, egal ob mit oder ohne Hetzobjekt und bei uns kann man ihnen diese Gelegenheit bieten, ohne Gefahr zu laufen, dass ein jagdfreudiger Hund vielleicht beim unkontrollierten Freilauf verletzt wird oder andere Tiere verletzt.
Die Veranstaltung stand unter einem guten Stern und trotz unseres Lampenfiebers und bestehender Bedenken hinsichtlich unserer Unerfahrenheit in Sachen „Jederhund-Rennen“ konnten wir dank Claudia Schubert und ihrer kleinen Assistentin Samba diesen Event zu aller Zufriedenheit über die Hunde-Bühne bringen. Wir danken Claudia, ihrer Mutter und Samba sowie allen Teilnehmern für ihre Unterstützung, ihre Teilnahme und gute Laune und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen mit Euch allen in der Windhund-Arena zu einem unserer Trainings !
Ein weiterer Grund, weswegen wir diese Veranstaltung insgesamt positiv sehen ist die Tatsache, dass wir den gesamten hart erwirtschafteten kleinen Gewinn mit niemandem teilen müssen, was bei offiziellen Veranstaltungen, die wir im Rahmen unseres Verbandes ausrichten, leider nicht der Fall ist. In jeder gut funktionierenden langlebigen Unternehmensstruktur herrscht ein Geben und Nehmen – das ist in unseren Verbandsstrukturen allerdings nicht der Fall, hier heißt es: die einen arbeiten und die anderen kassieren, ohne etwas dazu beizutragen. Oft gerügt aber leider bisher nicht berücksichtigt. Eigentlich schade!

Mit freundlichen Grüßen: Katharina Rediske

Nachstehend noch die e-mail einer Teilnehmerin des Jederhund-Rennens, die uns gestern abend erreichte:

„Wir haben heute mit unseren Hunden einen sehr kurzweiligen Tag in der Windhund-Arena in Limbach verbracht und sehr viel Spaß dabei gehabt! Es war eine tolle Idee des Vereins, ein solches Rennen zu veranstalten! An die gepflegte Anlage, die perfekte Organisation, die vielen ausgesprochen, leckeren Kuchen, Salate und die netten Gespräche mit den unterschiedlichsten Menschen werden wir uns gerne erinnern. Unser Dank gilt allen, die dazu beigetragen, dass unsere Hunde und wir so einen schönen Tag hatten!“

Mit freundlichen Grüßen: Karla Arnold

Nachstehend weitere Bilder vom Jederhund-Rennen: http://www.phottik.de/foto-galerien/tiere-2019/jederhundrennen-hünstetten/ 

In der Pause gab es einige Schauläufe der Windhunde:

Am Samstag ging es in der Windhund-Arena weiter mit dem „Dark-Legends-Zwingertreffen“. Freunde der italienischen Windspiele waren eingeladen und es war eine Freude so vielen der quirligen Vierbeinern beim Toben und Spielen zusehen zu können. 

Am sonntäglichen Training nahmen dann 55 Windhunde teil. 17 Greyhounds und auch 17 italienische Windspiele dominierten das Feld. Bei noch erträglichen Temperaturen von 26° Celsius und immer einer leichten Brise absolvierten die Hunde ihre Trainingsrunden, u.a. wurden auch zwei Greyhound-Lizenz-Gruppenläufe erfolgreich gezogen. Leider haben wir keine Bilder vom Training.

Das war wieder einmal ein ganz besonderer Trainingstag!

Das war wieder einmal ein ganz besonderer Trainingstag!

Ja, dieses Training am Pfingstmontag hat Spaß gemacht. Nicht nur wegen der guten Teilnehmerzahl, immerhin waren 85 Erwachsene und 7 Junghunde am Start. Das Teilnehmerfeld wurde angeführt von 25 Greyhounds, 20 Salukis, 20 Whippets, gefolgt von Vertretern anderer Windhunderassen. Auffällig war an diesem Tag die sehr hohe Qualität der Teilnehmer. Wer das Training gesehen hat, stellt sich schon die Frage warum die Meldezahlen bei den Rennen weiterhin rückläufig sind. Außerdem wurden 9 Lizenzläufe erfolgreich absolviert. Und es waren wieder einmal liebe Gäste aus Österreich und der Schweiz angereist um am Training teilzunehmen. Die Bedingungen waren perfekt, es gab keinerlei Pannen. Auffällig auch die gute Laune der Besitzer, die auf der Terrasse gemütlich zusammen saßen und das Geschehen in der Windhundszene diskutierten.

Salukis dominierten das Training am Sonntag, 2. Juni

Salukis dominierten das Training am Sonntag, 2. Juni

 

Bei sommerlichen Temperaturen – in der Windhund-Arena wurden 27 Grad Celsius gemessen – fand am Sonntag ein eher gemütliches Training statt. 45 Erwachsene und 5 Junghunde ließen sich nicht abhalten auch bei diesen Temperaturen ihre Runden zu drehen. Beachtlich, daß unter den Teilnehmern 21 Salukis an den Start gingen. Bereits am Samstag hatten wir das Geläuf gewässert und auch am Sonntag wurden vormittags noch einige Wagen Wasser aufgebracht. Also waren wie immer für die Hunde hervorragende Voraussetzungen geschaffen. Besondere Vorkommnisse gab es nicht, es war alles in allem ein sehr harmonischer Trainingstag.

Nachstehend nochmals der Hinweis auf einen ganz besonderen Trainingstag: