Relativ wenig Teilnehmer beim Training am 24.04.22

Relativ wenig Teilnehmer beim Training am 24.04.22

Nur rund 30 Windhunde nahmen am Training teil. Bei der Frage nach dem „Warum“, bekommt man die verschiedensten Antworten, z.B. am gleichen Tag Veranstaltungen in Oberhausen und Greppin, das sind die Nachwirkungen von Corona, oder die hohen Benzinpreise. Ganz sicher greifen diese Argumente zum Teil, man sollte aber auch vielleicht mal ehrlich und selbstkritisch die Gesamtlage überdenken und sich die Frage stellen ob der Verein in seinen Leistungen nachgelassen hat und seinen Gästen und Trainingsteilnehmern noch den gewohnten „Wohlfühlfaktor“ bietet. Die nächsten Wochen werden es zeigen.

Liebe Trainingsteilnehmer, die Zeiten ändern sich und glücklicherweise sind wir wieder in einem normalen Trainingsmodus. 
 
Wir freuen uns sowohl über Voranmeldungen zum Training (titus2000@kablelmail.de) als auch über Eure spontane Teilnahme am Trainingstag, jeder ist herzlich willkommen. Die Voranmeldungen sind lediglich dafür gedacht, einen Überblick für unsere Kantinenbewirtschaftung zu bekommen.
 
Die Trainings der vergangenen Wochen haben gezeigt, dass einige Trainingsteilnehmer gern kurzfristig entscheiden, zu uns zu kommen, was auch aufgrund der allgemeinen Veranstaltungslage verständlich ist. Wir haben uns dieser Situation bereits in den vergangenen Wochen angepasst und freuen uns sowohl über Eure Voranmeldungen als auch über Eure spontanen Entscheidungen, zu unseren Trainings zu kommen. Dies wird hiermit nun auch offiziell kommuniziert. Jeder ist herzlich willkommen!
 
Sportliche Grüsse, Euer WRU
Ostermontag in der Windhund-Arena

Ostermontag in der Windhund-Arena

Ein herrlicher Frühlingstag, allerbestes Wetter, ideale Voraussetzungen um den Tag mit seinen Hunden zu verbringen und den Hunden die Freude des freien Laufs zu gönnen. Ca. 70 Windhunde waren auf der Tafel eingetragen und mit Abstand dominierten die Salukis das Trainingsgeschehen. Wo gibt es schon ein 6er Feld sowie einige Gruppenläufe beim Training zu bewundern? Die Freude dieses Tages war den Vierbeinern, aber auch den Zweibeinern anzusehen. Allerdings machen wir uns große Sorgen um die Zukunft unseres Hobbys. Wir waren am Samstag Gast bei der Ausstellung in Köln und waren erschrocken über die geringe Meldezahl. Auch die Teilnehmerzahlen bei unseren Trainingstagen sind nicht mehr so wie in vergangenen Tagen. Das kann man auf Corona und die hohen Benzinpreise schieben, doch das ist zu kurz gedacht. Die Fehler der Vergangenheit holen uns ein und wenn wir nicht schnellstens dagegen steuern, werden wir bald um unser Hobby trauern.

Am gestrigen Ostermontag waren wir zu faul zum Fotografieren.
Deshalb vielen Dank an Karin Kölsch, die uns die nachstehenden Schnappschüsse zusandte.

Auch vielen Dank an Jutta Rübesam für die nachstehenden Fotos.

 

Eröffnung der Saison 2022 in der Windhund-Arena Hünstetten

Eröffnung der Saison 2022 in der Windhund-Arena Hünstetten

Erster Trainingstag 2022 mit 60 teilnehmenden Hunden sowie 10 Junghunden – da kann man zufrieden sein. Am Vormittag war es noch sehr frisch, doch das Training fand bei angenehmen Temperaturen statt. Vom Windspiel bis zum Wolfhound waren fast alle Rassen vertreten, allerdings ist uns aufgefallen, daß für Hünstetter Verhältnisse extrem wenige Greyhounds am Start waren. Weiterhin ist uns aufgefallen, daß es im technischen Ablauf einige Probleme gab. Die Gründe hierfür sind bekannt. An den drei Samstagen vorher war Arbeitseinsatz angesagt, an dem viele Mitglieder durch Abwesenheit glänzten. So hatten die wenigen die immer da sind, das Problem zu entscheiden, was machen wir zuerst. Und somit konnte im Vorfeld nicht alles probiert und getestet werden. Das müssen wir schnellstens in den Griff kriegen! 

Karin Kölsch, ein immer wieder gern gesehener Gast, sandte uns die nachstehenden Fotos:

Und auch Peter Schützel war mit Foto vor Ort und versorgte uns mit einigen Bildern:

Zum Abschluß durften alle Rassen gemeinsam eine Runde drehen!

Zum Abschluß durften alle Rassen gemeinsam eine Runde drehen!

Nein, liebe Windhundfreunde, das Bild ist eine Collage, von Karin Kölsch erstellt. Das gibt uns die Gelegenheit an Karin ein herzliches Danke für die tollen Fotos, mit denen sie uns über das Jahr versorgt hat, auszusprechen. Gleichzeitig haben wir uns überlegt, den Kalender 2022, der zur Zeit produziert wird, ausschließlich mit ihren Bildern zu bestücken.

Das Abschlußtraining am Sonntag erinnerte an vergangene Zeiten. Es waren 86 Erwachsene, und 11 Junghunde am Start. Zum Glück waren fast alle Positionen doppelt besetzt, so daß wir fast ohne Pause den 2. Durchgang direkt anschließen konnten. Beim Training gab es keinerlei besondere Vorkommnisse, das Geläuf war gut und einige der Rennhunde zeigten nochmals überzeugende Leistungen. Die Zweibeiner nutzten die Pausen um sich in der Kantine zu stärken und schon für die nächste Saison Pläne zu schmieden.

Von Vereinsseite wird für die Zukunft diskutiert, wie man die Einzelläufe minimieren und die Gruppenläufe fördern kann. Des weiteren suchen wir nach einer Lösung wie wir in Zukunft den Junghunden besser gerecht werden können. Hier ist vor allem mehr Zeit, Ruhe und Sorgfalt angebracht. Eventuell machen wir das Junghundetraining schon am Vormittag, das muß aber noch diskutiert werden.

Nun ist es Zeit, allen Trainings- und Veranstaltungs-Teilnehmern für das vergangene Jahr Danke zu sagen. Ebenso bedanken wir uns bei den Mitgliedern und Helfern für ihren Einsatz über das Jahr. Es war kein leichtes Jahr und durch die Vorgaben und Einschränkungen durch Corona gab es Situationen auf die wir gerne verzichtet hätten. – Bleibt gesund, wir sehen uns im nächsten Jahr!

 

Windhund-Training in netter Ridgeback-Gesellschaft am 31.10.

Windhund-Training in netter Ridgeback-Gesellschaft am 31.10.

 
Mittlerweile sind die Ridgebacks bei uns Stammgäste – seit einigen Jahren kommt der Ridgeback-Club E.L.S.A. in die Windhund-Arena um einmal jährlich einen offiziellen Wettkampf bei uns zu veranstalten. Im Vorfeld bedeutet das einiges an Organisation und ohne ein entsprechend geschultes Trainingsteam wäre dies nicht möglich. Besondere Anforderungen wurden dabei nicht nur an unser Geläuf und an unseren Hasenzieher gestellt (Ridgebacks müssen kurz gezogen werden, damit sie aufgrund ihrer Coursing-Affinität nicht abkürzen und über die innere Bande springen und querfeld ein rennen) sondern auch an unsere Zeitnahme, den Starter und den Rest des Teams. 
 
Unser Trainingsteam bekam hier in allen Kategorien beste „Bewertungen“ der Ridgeback-Besitzer, denn alle Hunde kamen in die Wertung und es wurden Bestzeiten gelaufen. Kein Hund kürzte ab und die gelaufenen Zeiten waren alle mehr als zufriedenstellend. Ein grosses Dankeschön an unser versiertes Trainingsteam ! Die Bahnpräparation war wie gewohnt optimal, was auch die gelaufenen Zeiten einiger Greyhounds gezeigt hat. Die Organisation hatte die Ridgebacks und die Windhunde abwechselnd für ihren 1. und 2. Durchgang vorgesehen und die Rechnung ging auf, und so kamen bei idealem Oktober-Wetter alle lauffreudigen Vierbeiner auf ihre Kosten, die Stimmung war sehr entspannt und ein exzellentes Mittagessen (hausgemachte Kohlrouladen mit einer leckeren Soße und Kartoffeln und nachmittags selbst gebackene Blechkuchen) rundete diesen Tag ab und traf den Geschmack aller Teilnehmer. Danke an das Küchenteam, das mit viel Eifer und Euphorie für gute Stimmung sorgte und viel Lob unserer Gäste erntete. Wir sind dankbar für dieses gelungene Trainingswochenende und natürlich auch für das angenehme Wetter bei moderaten Herbstemperaturen. Wir bedanken uns bei unseren angenehmen Ridgeback-Freunden, die sich in unseren Trainingsablauf bestens integrierten. 
 
Am kommenden Sonntag, den 07.11.21, findet nun unser letztes Training in diesem Jahr statt, wir freuen uns über Ihre Voranmeldung bei unserer Trainingleitung an die e-mail Adresse titus2000@kabelmail.de um wieder eine gute Planung für unsere Kantine garantieren zu können. Wie freuen uns auf Ihren Besuch !
 
Ein herzliches Danke an Karin Kölsch, die uns wieder mit tollem Bildmaterial versorgt hat.

 

 

Wüterich „Ignaz“ hatte die Windhund Arena heimgesucht . . .

Wüterich „Ignaz“ hatte die Windhund Arena heimgesucht . . .

 
. . . die Bilder sprechen Bände. Dank einiger fleißiger Vereinsmitglieder konnten wir am Samstag die Schäden beheben und die Bahn für unser bevorstehendes Training am Sonntag von Ästen und sonstigem herabgefallenem Laub bereinigen. Danke Euch allen, die geholfen haben! Das war nun kurz vor Saisonende noch ein herber Schlag, worauf wir gern verzichtet hätten. Wichtig ist aber für uns, optimale Bahnverhältnisse zu schaffen – komme was wolle, denn es geht vorrangig um die Gesundheit der Hunde. Wir blicken den letzten Trainings mit Freude entgegen und freuen uns auf ein hoffentlich „full house“ zum Abtraining am 7.11.2021. Um organisatorisch (vor allem auch gastronomisch) optimal vorbereitet zu sein, bitten wir um Voranmeldung an titus2000@kabelmail.de vielen Dank, wir freuen uns auf viele Teilnehmer, für die wir übrigens eine kleine Überraschung haben, und hoffen auf gutes Wetter! Bis dann ….
 
 
 
 
Von den Unwetter-Schäden war am Sonntag kaum noch etwas zu sehen. Rund 50 Hunde drehten bei bestem Wetter und ohne besondere Vorkommnisse ihre Runden. Probleme gab es beim Fotografieren mit der extrem tief stehenden Sonne. Auch unser „Hasenzieher“ hatte das Problem, denn es war schwer zu erkennen, wenn die Hunde aus der strahlenden Sonne in den tiefen Schatten wechselten. Schwarze Hunde waren dann kaum noch zu erkennen. Allerdings bitte ich schon seit Jahren die Besitzer, ihren schwarzen Hunden auch beim Training eine Renndecke aufzuziehen. 
 
 
 
 
Karin Kölsch ist es hervorragend gelungen, die Hunde mit ihren eigenen Schatten im Bild festzuhalten. Bravo!
 
 
Das nächste Training findet am Sonntag, 31. Oktober, statt. Wir wollen die Regelung mit Voranmeldung beibehalten und bitten um Anmeldung an Karin Hillenbrand: titus2000@kabelmail.de