Rhodesian Ridgebacks in der Windhund-Arena

Rhodesian Ridgebacks in der Windhund-Arena

Am Samstag, 06.10., hatte der Club E.L.S.A. zur Ausstellung geladen und 70 Ridgebacks waren der Einladung gefolgt und stellten sich der Bewertung durch eine holländische Richterin. Aus unserer Sicht eine sehr harmonische Veranstaltung. Am Sonntag, 07.10., ermittelten dann 20 Ridgebacks in zwei Durchgängen wer der schnellste Rüde und wer die schnellste Hündin des Tages ist. Es war erstaunlich zu sehen, mit welchem Kampfgeist die Hunde dem „Hasen“ folgten. Anschließend war Windhund-Training angesagt und rund 50 weitere Vierbeiner drehten ihre Trainingsrunden, davon 10 Whippets und 12 Greyhounds. Drei Gruppen-Lizenzläufe wurden erfolgreich absolviert. Und da wir im Laufe der Woche das Geläuf tiefer aufgelockert hatten, waren die Zeiten fast alle um 2 bis 3 Zehntel langsamer als üblich.

Traumhaftes Wetter beim Training am 30. September

Traumhaftes Wetter beim Training am 30. September

Nachdem der große Regen am Sonntag zuvor doch einigen Schaden am Geläuf angerichtet hatte, haben wir mit viel Mühe im Laufe der Woche die Bahn wieder hergerichtet um unseren Hunden beste Bedingungen zu bieten. Es hat sich gelohnt, denn trotz Rennen in Gelsenkirchen waren 70 Hunde am Start – davon 17 Greyhounds, 14 Whippets und überraschender Weise auch 14 Afghanen. Einige Lizenzläufe wurden erfolgreich absolviert und es wurden teilweise beachtliche Zeiten gelaufen. Besondere Vorkommnisse gab es keine aber sowohl die Zweibeiner als auch die Vierbeiner erfreuten sich an diesem wunderschönen Herbstsonntag.

Nachstehend der Hinweis auf eine Züchterschulung der Landesgruppe Hessen-Thüringen

Haben wir zu laut nach Regen gerufen?

Haben wir zu laut nach Regen gerufen?

Nachdem wir uns über viele Wochen und Monate über zu wenig Regen beklagt hatten, wurden wir am gestrigen Sonntag erhört und alles wurde auf einen Schlag nachgeholt. Als wir am Vormittag auf das Gelände kamen und einen ersten Rundgang um das Geläuf machten, war schon abzusehen, daß wir an diesem Tag kein Training ziehen können. Die Bahn stand größtenteils unter Wasser und die obere Sandschicht war total aufgeweicht – das wäre für die Hunde zu gefährlich gewesen. Also setzten wir uns in gemütlicher Runde in die Kantine und nutzten die Gelegenheit wenn es mal weniger regnete um mit den Hunden einen kurzen Spaziergang zu machen. Es wurde nicht besser, im Gegenteil, ab dem frühen Nachmittag setzte heftiger Sturm ein und die Wassermassen die nun vom Himmel kamen überschwemmten in wenigen Minuten das Gelände. Hoffen wir auf bessere Umstände am nächsten Sonntag, das Geläuf ist jedenfalls gut gewässert.

Im Laufe der Woche erreichte uns eine Nachricht von „Nikki“, dem Greyhound der sich beim Rennen eine schwere Verletzung zuzog. Nikki ist zur Zeit in Holland im Urlaub und hat dort die ersten Schritte ohne Verband gemacht. Von dieser Stelle wünschen wir weiterhin gute Genesung!

Der fehlende Niederschlag wird so langsam zum Problem

Der fehlende Niederschlag wird so langsam zum Problem

Da aus unserer Sicht am Sonntag zuvor das Geläuf etwas mehr Wasser vertragen hätte, haben wir schon Mitte der Woche begonnen und hatten am Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Samstag sowie am Sonntagvormittag den Wasserwagen im Einsatz. Das hat sich gelohnt, denn das Geläuf war am Sonntag in bestem Zustand. Allerdings haben wir von der Gemeinde eine Rüge wegen des Wasserverbrauchs erhalten. Der Aufwand hat sich aber gelohnt, denn beim Training waren knapp 70 Hunde am Start – darunter 14 Greyhounds und 12 Whippets. Gefreut haben wir uns, daß u.a. auch einige Afghanen anwesend waren. Sportlich war es ein Trainingstag auf hohem Niveau und absolut sehenswert war ein Greyhound- und ein Barsoi-Gruppen-Lizenzlauf. Auch das Fotografieren hat an diesem Tag Spaß gemacht, denn bei optimalen Lichtverhältnisssen war die Ausbeute überdurchschnittlich und wir mußten uns bei der Auswahl zur Veröffentlichung bremsen, denn fast jeder Auslöser war ein Treffer.

Wann wird’s mal wieder richtig regnen?

Wann wird’s mal wieder richtig regnen?

Seit fast 3 Monaten haben wir nun keine ergiebigen Niederschläge. Das heiß, das Geläuf wässern, wässern, wässern. Da wir am Freitag keine Zeit hatten, konnten wir erst am Samstag beginnen und haben am Samstag und am Sonntagvormittag 12 Wagen Wasser aufgebracht. Das war zwar ausreichend aber nicht optimal. Deshalb werden wir diese Woche wieder am Freitag beginnen, damit unsere Vierbeiner ein optimales Geläuf vorfinden. Trotz mehrerer Veranstaltungen an diesem Wochenende hatten wir wieder 60 Vierbeiner am Start – darunter 17 Whippets und 16 Greyhounds. Es ist aufgefallen, daß extrem viele Sololäufe gezogen wurden. Man sollte nicht immer nur auf eine gute Trainingszeit achten sondern den Hunden auch die Möglichkeit geben, sich eine Routine bei Gruppenläufen zu erarbeiten. Gefreut haben wir uns, daß Greyhound „Nikki“ zu Gast war und er sich auf dem Weg der Genesung befindet. Und gefreut haben wir uns über Nachwuchs im Verein, denn eine junge Greyhound-Hündin ist am Samstag bei unserer Vorsitzenden eingezogen.

Nachstehend der Hinweis auf eine weitere Faszien-Messung in der Windhund-Arena:

19 Greyhounds und 16 Whippets

. . . waren am Sonntag, 02. September, in der Windhund-Arena um am Training teilzunehmen. Insgesamt waren 55 Erwachsene und 4 Junghunde am Start. Und auch unsere Windhundfreunde aus Österreich waren wieder dabei, mittlerweile fällt schon auf wenn sie einmal nicht da sind. Doch man sieht, daß sich der weite Weg lohnt, denn ihre Hunde haben sich enorm verbessert. Thema des Tages war natürlich die WM in Awans/B und bei einigen Gästen war das Smartphone ständiger Begleiter um immer auf dem Laufenden zu sein.

An dieser Stelle gratulieren wir den erfolgreichen Finalisten bei der WM in Awans/B aus unseren Reihen: Die Windspiel-Hündin Poslusjnye Wihri Zasjitnik von Familie Slangen-van Zeeland erreichte bei der WM in Awans am 31.8.2018 den 3. Platz im Finale. Der Windspiel-Rüde Umbar Gil-Endor von Familie Slangen-van Zeeland erreichte im Finale der WM in Awans am 31.8.2018 den 5. Platz im Finale. Der Afghanen-Rüde Faroush v.d. Bremmen von Familie Rühl erreichte bei der WM in Awans am 2.9.2018 den 6. Platz im Finale. Wir sind stolz auf diese Erfolge und freuen uns mit Familie Slangen-van Zeeland und Familie Rühl!

Nachstehend der Hinweis auf eine weitere Faszien-Messung in der Windhund-Arena: