Wann wird’s mal wieder richtig regnen?

Wann wird’s mal wieder richtig regnen?

Seit fast 3 Monaten haben wir nun keine ergiebigen Niederschläge. Das heiß, das Geläuf wässern, wässern, wässern. Da wir am Freitag keine Zeit hatten, konnten wir erst am Samstag beginnen und haben am Samstag und am Sonntagvormittag 12 Wagen Wasser aufgebracht. Das war zwar ausreichend aber nicht optimal. Deshalb werden wir diese Woche wieder am Freitag beginnen, damit unsere Vierbeiner ein optimales Geläuf vorfinden. Trotz mehrerer Veranstaltungen an diesem Wochenende hatten wir wieder 60 Vierbeiner am Start – darunter 17 Whippets und 16 Greyhounds. Es ist aufgefallen, daß extrem viele Sololäufe gezogen wurden. Man sollte nicht immer nur auf eine gute Trainingszeit achten sondern den Hunden auch die Möglichkeit geben, sich eine Routine bei Gruppenläufen zu erarbeiten. Gefreut haben wir uns, daß Greyhound „Nikki“ zu Gast war und er sich auf dem Weg der Genesung befindet. Und gefreut haben wir uns über Nachwuchs im Verein, denn eine junge Greyhound-Hündin ist am Samstag bei unserer Vorsitzenden eingezogen.

Nachstehend der Hinweis auf eine weitere Faszien-Messung in der Windhund-Arena:

19 Greyhounds und 16 Whippets

. . . waren am Sonntag, 02. September, in der Windhund-Arena um am Training teilzunehmen. Insgesamt waren 55 Erwachsene und 4 Junghunde am Start. Und auch unsere Windhundfreunde aus Österreich waren wieder dabei, mittlerweile fällt schon auf wenn sie einmal nicht da sind. Doch man sieht, daß sich der weite Weg lohnt, denn ihre Hunde haben sich enorm verbessert. Thema des Tages war natürlich die WM in Awans/B und bei einigen Gästen war das Smartphone ständiger Begleiter um immer auf dem Laufenden zu sein.

An dieser Stelle gratulieren wir den erfolgreichen Finalisten bei der WM in Awans/B aus unseren Reihen: Die Windspiel-Hündin Poslusjnye Wihri Zasjitnik von Familie Slangen-van Zeeland erreichte bei der WM in Awans am 31.8.2018 den 3. Platz im Finale. Der Windspiel-Rüde Umbar Gil-Endor von Familie Slangen-van Zeeland erreichte im Finale der WM in Awans am 31.8.2018 den 5. Platz im Finale. Der Afghanen-Rüde Faroush v.d. Bremmen von Familie Rühl erreichte bei der WM in Awans am 2.9.2018 den 6. Platz im Finale. Wir sind stolz auf diese Erfolge und freuen uns mit Familie Slangen-van Zeeland und Familie Rühl!

Nachstehend der Hinweis auf eine weitere Faszien-Messung in der Windhund-Arena:

Ein ganz entspannter Trainingssonntag!

Ein ganz entspannter Trainingssonntag!

Bedingt durch das Rennen in Münster sowie das Rennen in Lorch, bei denen viele unserer Stammgäste am Start waren, war der Sonntag ein ausgesprochen ruhiger Trainingstag mit 40 Erwachsenen und einigen Junghunden. Das Training wurde von den ital. Windspielen dominiert, von denen 10 Hunde am Start waren. Als Highlight des Tages ist noch ein 5er Gruppenlauf der Salukis zu vermelden.

Wir freuen uns über die bei der WM in Awans/B am 31.8. – 2.9.2018 aus unserem Verein nominierten Hunde: zwei Afghanen-Rüden Faroush v.d. Bremmen u. Dahar v.d. Bremmen von Familie Rühl sowie zwei Windspiel-Rüden Umbar Gil-Endor und Poslusjnye Wihri Zasjitnik von Familie Slangen-Van Zeeland. Wir wünschen viel Erfolg für ihre Schützlinge. Alle Daumen (und Daumenkrallen) sind fest gedrückt!

Nachstehend der Hinweis auf eine weitere Faszien-Messung in der Windhund-Arena:

Ein Danke auch an alle Helfer, die bei diesen Temperaturen Höchstleistungen erbringen . . .

Ein Danke auch an alle Helfer, die bei diesen Temperaturen Höchstleistungen erbringen . . .

. . . dieser Text erreichte uns am Morgen per E-Mail. Dem ist nichts hinzuzufügen. Für einen Trainingstag um diese Jahreszeit hatten wir eine außergewöhnlich hohe Teilnehmerzahl. Insgesamt 80 Windhunde nahmen am Training teil – 76 Erwachsene und 4 Junghunde – davon 24 Whippets und 22 Greyhounds. Es waren Temperaturen von 25 bis 26 Grad gemeldet, gefühlt waren es mindestens 28 Grad. Und ja, das Geläuf hätte noch etwas mehr Wasser vertragen, aber trotz Wässerung den ganzen Samstag und auch noch am Sonntagvormittag trocknete die oberste Schicht relativ schnell ab. Allerdings zeigten die gelaufenen Zeiten, daß die Bahn in einem sehr guten Zustand war. Als Besonderheit ist zu vermelden, daß wir sieben Greyhounds und einen Wippet aus Österreich am Start hatten und daß der junge Greyhound-Rüde, der sich beim Rennen verletzte, zu Gast war und auf dem Wege der Besserung ist. Von dieser Stelle weiterhin die besten Genesungswünsche!

Ein Danke auch an Henriette Gref, die uns die nachstehenden Bilder übermittelte.

Samstag Sommerfest – Sonntag Windhundtraining

Samstag Sommerfest – Sonntag Windhundtraining

Der Verein hatte die Mitglieder und Helfer der Doppel-Veranstaltung am Samstag zu einem Sommertreff eingeladen um sich für die Hilfe bei der Ausrichtung zu bedanken und um allen die Gelegenheit zu geben ein paar nette und gesellige Stunden miteinander zu verbringen. Das Wetter spielte mit, man konnte abends lange draußen sitzen und es sich bei leckerem Essen und Bier vom Faß gut gehen lassen.

Das Training am Sonntag begann mit einer Panne, denn das Netzteil des Zeitnahme-Rechners hatte seinen Geist aufgegeben. Deshalb konnten bei den Läufen der ersten Stunde keine Zeiten genommen werden. Doch es wurde relativ schnell reagiert und eine Stunde später lief der Rechner wieder. Das war bedauerlich, doch nicht zu ändern und die meisten Teilnehmer hatten Verständnis. Apropos Teilnehmer, immerhin hatten sich knapp 90 Hunde zu den Trainingsläufen eintragen lassen, davon je 20 Whippets und 20 Greyhounds sowie Vertreter vieler anderer Windhunderassen. Das Training verlief reibungslos, denn trotz mangelnder Niederschläge war es wieder einmal gelungen den Vierbeinern eine gute Piste zu präparieren. In den Gesprächen am Rande ging es u.a. um die WM im September in Belgien und um die Tatsache, daß bei den Wippet-Rüden nur ein Hund aus Deutschland gemeldet ist. Ob sich da jemand Gedanken um die Ursache macht???

. . . und brandaktuell haben wir soeben von Karin Kölsch noch einige Bilder vom Training erhalten:

Traingsbericht vom 15. Juli und eine vorläufige Meldestatistik für das internationale Windhund-Rennen am 22. Juli

Traingsbericht vom 15. Juli und eine vorläufige Meldestatistik für das internationale Windhund-Rennen am 22. Juli

Letzter Trainingssonntag vor der Doppelveranstaltung am 21. und 22. Juli: Tony Gallagher hatte am Sonntag für 10 Uhr zum Workshop eingeladen und der Zuspruch war groß, 16 Windhundebesitzer nahmen daran teil. Für den Samstag hatte der Verein zum Arbeitseinsatz eingeladen und es waren deutlich weniger Helfer erschienen. Für das Training am Sonntag hatten sich dann 65 Teilnehmer eingetragen, davon wieder die beachtliche Anzahl von 23 Greyhounds. Die gelaufenen Zeiten zeigten, daß das Geläuf in einem hervorragenden Zustand war und daß wir am kommenden Sonntag mit spannenden Rennen rechnen können. Leider hat es immer noch nicht geregnet und der Aufwand das Geläuf herzurichten ist enorm. Aber wir werden die ganze Woche weiterhin Wasser aufbringen um den Hunden auch bei dem Rennen beste Bedingungen bieten zu können. Leider war die Zeit knapp, so daß nur relativ wenige Fotos vom Training vorliegen.

In der Pause nach dem ersten Durchgang gab es ein Problem mit den Trecker, der streikte. Aber Dank der Hilfe von Sportfreunden aus Mammendorf konnte er wieder gangbar gemacht werden und der zweite Durchgang konnte mit kleiner Verspätung beginnen.

Nachstehend eine vorläufige Meldestatistik für das Rennen. Wo bleiben die Whippets?

Nachstehend ein Hinweis zur Datenschutz-Grundverordnung zur Kenntnisnahme für alle Teilnehmer an den Veranstaltungen und auch an den Trainingstagen: