Kalt war’s beim vorletzten Training der Saison

Kalt war’s beim vorletzten Training der Saison

Der Wetterbericht hat sicherlich einige Windhundfreunde beeinflusst, nicht am Training teilzunehmen, denn die Vorhersage traf ein und es waren nur 5 Grad + und ein ungemütlicher kalter Wind. Des weiteren war Coursing in Landstuhl und Rennen in Kleindöttingen, das wegen Dauerregens kurzfristig abgesagt werden mußte. Immerhin waren noch 35 Erwachsene und 5 Junghunde zum Training erschienen, wurden von ihren Besitzern sorgfältig warmgelaufen und hatten viel Spaß am großen Hassen mit viel Fell und Flatterband. Dominierend waren die italienischen Windspiele mit knapp 10 Teilnehmern. Nach den Läufen verzog man sich schnell ins Clubhaus um sich mt einem heißen Kaffee oder einem Glühwein aufzuwärmen.

Für den kommenden Sonntag, 4. November, an dem das Jahresabschluss-Training in der Windhund-Arena stattfindet, sind bisher Temperaturen von + 12 Grad gemeldet.

Wo waren die Whippets am Sonntag?

Wo waren die Whippets am Sonntag?

Das kennen wir so nicht, nur 5 Whippets waren am Start. Aber das ist verständlich, denn etliche waren eine Woche vorher in Oberhausen und andere wollen kommendes Wochenende nach Landstuhl, da tut eine kleine Pause gut. Insgesamt drehten aber wieder 70 Windhunde ihre Runden, davon 15 Greyhounds, 13 Afghanen und 13 Salukis sowie Vertreter der anderen Rassen. Am frühen Morgen noch leichter Nebel und Temperaturen von 3 bis 4 Grad Celsius, aber ab 12 Uhr schönstes Herbstwetter und Temperaturen um die 15 Grad Celsius. Das Training wurde ohne besondere Vorkommnisse zügig abgewickelt und die Gäste konnten noch die Sonne auf der Terrasse genießen. Allerdings hatten wir vergessen den Akku des Fotoapparates zu laden und er streikte schon nach relativ kurzer Zeit. Deshalb heute weniger Windhundbilder.

So kann es noch einige Wochen weitergehen . . .

So kann es noch einige Wochen weitergehen . . .

. . . denn es war wieder einmal ein herrlicher Tag in der Windhund-Arena. Wetter vom Allerfeinsten, Geläuf bestens präpariert, tolle Hunde am Start, Lizenzläufe erfolgreich absolviert, nette und fröhliche Gäste sowie weitgereiste Teilnehmer rundeten das Bild ab. 80 Windhunde gingen an den Start, davon 72 Erwachsene und 8 Junghunde. Und da die Whippets an diesem Tag beim Rennen in Oberhausen an den Start gingen, führten die Greyhounds mit 16 Startern vor den Salukis mit 15 Startern das Teilnehmerfeld an. Anschließend saß man noch auf der Terrasse, ließ sich die Sonne auf den Bauch scheinen und mit leckerem Essen und gepflegten Getränken verwöhnen.

Rhodesian Ridgebacks in der Windhund-Arena

Rhodesian Ridgebacks in der Windhund-Arena

Am Samstag, 06.10., hatte der Club E.L.S.A. zur Ausstellung geladen und 70 Ridgebacks waren der Einladung gefolgt und stellten sich der Bewertung durch eine holländische Richterin. Aus unserer Sicht eine sehr harmonische Veranstaltung. Am Sonntag, 07.10., ermittelten dann 20 Ridgebacks in zwei Durchgängen wer der schnellste Rüde und wer die schnellste Hündin des Tages ist. Es war erstaunlich zu sehen, mit welchem Kampfgeist die Hunde dem „Hasen“ folgten. Anschließend war Windhund-Training angesagt und rund 50 weitere Vierbeiner drehten ihre Trainingsrunden, davon 10 Whippets und 12 Greyhounds. Drei Gruppen-Lizenzläufe wurden erfolgreich absolviert. Und da wir im Laufe der Woche das Geläuf tiefer aufgelockert hatten, waren die Zeiten fast alle um 2 bis 3 Zehntel langsamer als üblich.

Traumhaftes Wetter beim Training am 30. September

Traumhaftes Wetter beim Training am 30. September

Nachdem der große Regen am Sonntag zuvor doch einigen Schaden am Geläuf angerichtet hatte, haben wir mit viel Mühe im Laufe der Woche die Bahn wieder hergerichtet um unseren Hunden beste Bedingungen zu bieten. Es hat sich gelohnt, denn trotz Rennen in Gelsenkirchen waren 70 Hunde am Start – davon 17 Greyhounds, 14 Whippets und überraschender Weise auch 14 Afghanen. Einige Lizenzläufe wurden erfolgreich absolviert und es wurden teilweise beachtliche Zeiten gelaufen. Besondere Vorkommnisse gab es keine aber sowohl die Zweibeiner als auch die Vierbeiner erfreuten sich an diesem wunderschönen Herbstsonntag.

Nachstehend der Hinweis auf eine Züchterschulung der Landesgruppe Hessen-Thüringen

Haben wir zu laut nach Regen gerufen?

Haben wir zu laut nach Regen gerufen?

Nachdem wir uns über viele Wochen und Monate über zu wenig Regen beklagt hatten, wurden wir am gestrigen Sonntag erhört und alles wurde auf einen Schlag nachgeholt. Als wir am Vormittag auf das Gelände kamen und einen ersten Rundgang um das Geläuf machten, war schon abzusehen, daß wir an diesem Tag kein Training ziehen können. Die Bahn stand größtenteils unter Wasser und die obere Sandschicht war total aufgeweicht – das wäre für die Hunde zu gefährlich gewesen. Also setzten wir uns in gemütlicher Runde in die Kantine und nutzten die Gelegenheit wenn es mal weniger regnete um mit den Hunden einen kurzen Spaziergang zu machen. Es wurde nicht besser, im Gegenteil, ab dem frühen Nachmittag setzte heftiger Sturm ein und die Wassermassen die nun vom Himmel kamen überschwemmten in wenigen Minuten das Gelände. Hoffen wir auf bessere Umstände am nächsten Sonntag, das Geläuf ist jedenfalls gut gewässert.

Im Laufe der Woche erreichte uns eine Nachricht von „Nikki“, dem Greyhound der sich beim Rennen eine schwere Verletzung zuzog. Nikki ist zur Zeit in Holland im Urlaub und hat dort die ersten Schritte ohne Verband gemacht. Von dieser Stelle wünschen wir weiterhin gute Genesung!