Der Trainingssonntag begann eigentlich ganz normal. Rund 70 Hunde waren zum Training erschienen, darunter 10 Sloughis, 13 Whippets, 16 Greyhounds und 20 Salukis. Das Training verlief wie am Schnürchen, denn es gibt wieder vermehrt Gruppenläufe und das spart Zeit bei der Abwicklung. Die gelaufenen Zeiten waren, wie schon am vorhergehenden Sonntag, einige Zehntel langsamer, denn wir dürfen zur Zeit nur nach Vorbestellung begrenzte Mengen Wasser aufbringen und deshalb war das Geläuf etwas lockerer und für die Hunde auch anstrengender. Es wurden einige Solo- und auch Gruppen-Lizenzläufe erfolgreich absolviert. Soweit alles gut.

In der Pause kam es dann leider zu einer Auseinandersetzung wegen der Verwendung des Mund-/Nasenschutzes bei der auch einige nicht druckreife Worte fielen. Anstand und Benehmen ist halt heutzutage Glückssache. Nun ist der Vorstand gefragt um klare Vorgaben zu beschließen – die haben ja sonst nichts zu tun. So endete ein toller Trainingstag mit gereizter Stimmung und schlechter Laune. Das war so überflüssig wie ein Kropf.

Liebe Windhundfreunde, am kommenden Sonntag, 6. September, stehen die orientalischen Windhunde im Mittelpunkt des Trainingstages. Bitte meldet Euch mit allen Koordinaten (Name, Adresse, etc., Anzahl der Personen und Hunde, gewünschte Distanz) bei Heiko Hasenstab, „norway.kim@t-online.de“ für das Training an. Die Anzahl der Hunde bleibt weiterhin auf 80 beschränkt. Es können auch beliebig Gruppenläufe angemeldet werden. Wir freuen uns auf einen abwechslungsreichen Trainingstag!

Nachstehend die Informationen für die beiden nächsten Trainingstage

 

Verwandte Beiträge