Liebe Windhund-Rennsportfreunde, die diffusen Verordnungen hinsichtlich des Sportbetriebes und die unterschiedlichen Handhabungen um uns herum haben uns bewogen, unseren eigenen Weg zu gehen.
 
Einige Vereine haben ihren Trainingsbetrieb mit Hilfe von „Hundeschulen“ (diese dürfen ja den Schulungsbetrieb lt. Verordnung durchführen) bereits aufgenommen, andere haben begonnen und dies vorher mit den zuständigen Behörden abgeklärt oder auch nicht. Hinzu kommt, dass jedes Bundesland andere Verordnungen hat. Aufgrund der Corona-Verordnungen im Amateur-Sportbereich, die offensichtlich auch zu unterschiedlichen Interpretationsmöglichkeiten bei den Behörden führen, haben wir uns nun an unseren zuständigen Landrat und Bürgermeister gewandt, mit der Bitte um Erlaubnis eines Trainingsbetriebes mit entsprechenden Auflagen. Dieser Bitte ist daraufhin seitens des Gesundheitsamtes unter Vorbehalt und Einhaltung der aktuellen Corona-Verordnungen (Corona-Kontakt- u. Betriebsbeschränkungsverordnung v. 26.11.20, aktuelle Fassung v. 29.3.21) entsprochen worden. Eine endgültige Entscheidung des Hess. Ministeriums für Soziales und Integration steht noch aus, wobei die Definition des Windhundrennsports offensichtlich dort erst noch geklärt werden muss. Wir hoffen auf positive Nachrichten.
 
Wir planen daher unseren Trainingsbeginn am 11.4.21. Anmeldungen bitte wie letztes Jahr an mruehl@t-online.de. (Name u. Adresse, sowie evtl. Begleitpersonen, Distanz, Anzahl Hunde u. Rasse). 
 
Folgende Regeln gelten auf unserem Rennplatz (nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt, aus Rücksicht auf alle Teilnehmer und im Hinblick auf stark steigende Inzidenzen gehen unsere Regeln teilweise über die der aktuellen Verordnungen hinaus, was vom Vorstand entschieden wurde). Dem ist uneingeschränkt Folge zu leisten, denn wir haben das Hausrecht und tragen die alleinige Verantwortung. Da wir uns in einer wesentlich kritischeren Zeit als vor einem Jahr befinden, bitten wir eindringlichst um Einhaltung aller formulierten Regeln ohne Diskussionen.
  1. Maskenpflicht auf dem gesamten Platz: Eine Ausnahmeregelung besteht nur für den im Einsatz befindlichen Hasenzieher. (Atteste werden nicht akzeptiert)
  2. Vorerst kein Kantinenbetrieb, keine Getränkeausgabe
  3. Zutritt nur für angemeldete Trainingsteilnehmer
  4. Nur ein Haushalt am Startkasten, daher vorwiegend Einzelläufe
  5. Nutzung des markierten Einbahnstrassensystems
  6. Mindestabstand zu anderen Personen min. 2 m
  7. Toilettennutzung jeweils nur für 1 Person mit sofortiger selbständiger Desinfizierung. Gründliches Händewaschen und anschliessende Handdesinfizierung 
  8. Mindestabstand parkende Fahrzeuge 2 m
  9. Bezahlung im zugeklebten Umschlag mit Namensaufschrift und abgezähltem Betrag
  10. Laufreihenfolge kann wie in 2020 an der Tafel abgelesen werden
Die Teilnehmerzahl ist zur Zeit auf 50 Personen limitiert, wobei unsere Mitglieder Vorrang haben. Daher bitte baldest möglich anmelden, bevor der grosse Run beginnt. Wir gehen davon aus, dass evtl. von Woche zu Woche neu entschieden werden muss, ob wir trainieren können oder nicht, abhängig von der weiteren Entwicklung. Obige Verhaltensparameter bleiben in jedem Fall bei jedem Training bestehen.
 
Wir wünschen Euch ein ruhiges Osterfest und freuen uns auf ein Wiedersehen in der Windhundarena am 11.4.21, ab 11.00 Uhr, Trainingsbeginn wie immer 12.00 Uhr.
 
Bitte meldet Euch im Laufe der Woche, mit allen Koordinaten (Name, Adresse, etc., Anzahl der Personen und Hunde, gewünschte Distanz) bei Monika Rühl, MRuehl@t-online.de für das Training an. Die Anzahl der Personen ist zur Zeit leider auf ca. 50 beschränkt. 
 
 

Verwandte Beiträge