Noch können wir nicht vorhersagen, ab wann unsere geliebten Windhunde wieder ihr „Häschen“ jagen dürfen. Doch wir waren nicht untätig und haben die Zeit genutzt um das Geläuf tief aufzulockern, um neuen Sand aufzubringen und unterzumischen. Die Bahn macht einen hervorragenden Eindruck, allerdings fehlt uns noch der Regen um das Geläuf optimal präparieren zu können. Es hat ja seit vier Wochen nicht mehr geregnet.

Aber auch wenn Trainings- und Veranstaltungsverbot herrscht, nimmt die Natur keine Rücksicht und läßt Sträucher, Rasen und Unkraut weiterwachsen. Zur Zeit treffen sich einige wenige Mitglieder um die nötigsten Arbeiten zu erledigen. Hier können wir noch Hilfe gebrauchen. Man kann sich z.B. in kleinen Gruppen verabreden, erfragen was zu tun ist und kräftig mit anpacken. Bei der Gelegenheit kann man auch die eigenen Hunde mitbringen und Sprint- oder Startkasten-Training machen oder sie frei laufen lassen.

Sobald wieder an ein offizielles Training zu denken ist, werden wir es an dieser Stelle verkünden. Bis dahin wünschen wir allen Windhundfreunden viel Gesundheit!  

 

Verwandte Beiträge