Es war schon auffällig, daß so wenig Whippets am Start waren. Vielleicht waren ja viele beim Rennen in Rotterdam. Trotzdem wollen wir nicht klagen, denn es waren 66 Hunde am Start, dominierend die Salukis und Greyhounds. Unter anderem konnten wir auch wieder nette Gäste aus Belgien und der Schweiz begrüßen. Auf die Frage warum sie den weiten Weg auf sich nehmen kam die einstimmige Antwort, daß sie ein gutes und gepflegtes Geläuf für ihre Hunde zu schätzen wissen. Bei der Präparation des Geläufs hatten wir uns am Wetterbericht  orientiert, der für Mittwoch und Donnerstag Regen meldete. Also haben wir am Dienstag die Bahn aufgelockert, in der Hoffnung, daß zwei Tage Regen ein optimales Geläuf bescheren. Doch wieder einmal weit gefehlt, es gab fast keinen Regen und so mußten wir am Freitag, Samstag und auch noch am Sonntagvormittag großzügig wässern. Es hat sich gelohnt, denn die gelaufenen Zeiten waren fast identisch mit denen der Vorwoche. Sehr wohlwollend wurde von den Gästen zur Kenntnis genommen, daß die Kantine wieder aufrüstet um auch die Besitzer am Trainingstag mit dem einen oder anderen „Leckerli“ zu verwöhnen.  

Das mit den Fotos haben wir wieder einigermaßen im Griff. Aber – von 15 gestarteten Greyhounds waren 13 schwarz – wie soll man die am nächsten Tag noch zuordnen können? Deshalb von dieser Stelle nochmals die Bitte, die Hunde doch möglichst mit Renndecke laufen zu lassen. Auch dem Autofocus der Kamera erleichtert es die Arbeit. 

Achtung, liebe Windhundfreunde, das nächste Training findet am Sonntag, 26. Juli, statt. Bitte meldet Euch Anfang dieser Woche, mit allen Koordinaten (Name, Adresse, etc., Anzahl der Personen und Hunde, gewünschte Distanz) bei Monika Rühl, MRuehl@t-online.de, für das Training an. Die Anzahl der Hunde ist weiterhin auf 80 beschränkt. Es können auch wieder Gruppenläufe angemeldet werden. Weitere Meldungen nehmen wir auf eine Warteliste und informieren falls es Abmeldungen gibt. Wir bitten um Verständnis.

 

 

Verwandte Beiträge